Montag, 15. Februar 2010

Mein Nähzimmer

So, da meine Staubfee wieder einwandfrei funktioniert, habe ich heute mein Nähreich aufgeräumt und möchte Euch heute mal zeigen, wo meine Werke entstehen.

Bitte tretet ein:

Links neben der Tür ist mein Bügelschrank, darüber meine esoterischen Bücher und nette Geschenke, die ich von lieben Leuten bekommen habe:


Am Schrank (ein halber Ikeaküchenschrank) hängen meine Lineale und ein kleines Tischbügelbrett (sollte die Schrankbügelfläche für das Notebook gebraucht werden:



Daneben steht meine Nähmaschine, dahinter die Ovikonen und kleinen Nähgarne, um die Ecke die Cover. So habe ich durch das Fenster schön Licht und kann im Sommer fast schon ein Freiluftfeeling geniessen. Die Scheibe ist mit einer Milchglasfolie abgeklebt, damit weder der Kunststoff der Maschinen noch die Garne durch Sonnenlicht Schaden nehmen.
In der Ecke steht eine kleine Drahtschneiderbüste, in der meine Scheren stecken.
Hinter der Nähmaschine ist noch ein stoffbezogenes Magnetbord für wichtige Notizen und meine Handmaße.


Neben der Cover dann die Ovi und die Stickmaschine. Meine Arbeitsplatten sind aus Eukalyptusholz und stehen auf einem Gerüst aus abgelängten Teilen der Iva-Regalserie von Ikea. So kann ich auch die Platten unter dem Tisch so einbauen, wie es am besten passt.

Unter der Sticki ist eine große Holzschublade mit Filz, darunter Dessouzutaten und ganz unten eine Riesenkiste (und doch noch zu klein) mit Stoffresten.
Rechts neben der Sticki ist auf dem Drempel Platz für Schnittmuster, Stickizubehör und Vliese. An der Wand meine Stickgarne und meine heißgeliebte Wimpelgirlande mit meinem Shopnamen.

Weiter rechts gibt es meinen Schreibtisch mit Schneidematte, darunter sind einige Schubladen- und Schrankelemente für das ganze Kleinzeugs. Hinter dem Schreibtisch ist Platz für viele Bücher, auf dem Regal stehen die noch zu nähenden Sachen und Bänder, in der Ecke meine Schneiderpüppi und Wachstuchrollen.
An einer Gardinenstange kann ich Schnittmuster und meine Rollschneider in Bechern anhängen.
Über dem Schreibtisch hängen meine Stickvliesrollen, das Kunstleder und Dinge, die nicht knicken sollten.

Die kleinen Holzschränke sind noch von meinem Opa aus dem Büro (und schon seeeeeeeeeehr alt, sie werden mit Jalousien geschlossen)
Am Kopfende steht ebenfalls ein ehemaliger Büroschrank aus Opas Büro, klasse für alles an Kleinkram und Bändern:




Der Schrank kann mit einer großen Jalousie geschlossen werden. Ich liebe solch alten Möbel!
Neben dem Kleinkramsschrank steht mein ganz besonderes Schätzchen. Den Schrank hat meine Mutter auf dem Sperrmüll gefunden und ich habe ihn aufgearbeitet. Er beherbergt jetzt meine Stöffchenn:



Das Ganze habe ich auf ca. 3 x 2,5 m untergebracht.

Über der Tür ist noch eine Aufbewahrung für einiges auf Stoffrollen und auf dem Schrank stehen einige Dinge, die man nicht so oft benötigt.

Danke für Euren Besuch in meinem Lieblingszimmerchen!

Kommentare:

anna hat gesagt…

oh wie gemütlich es in deinem nähzimmer aussieht. perfekt um kreativität zu entfalten =)
lg anna

Andrea hat gesagt…

Ohhh da hast Du ja eine schönes Reich für Dich! Perfekt organisiert!
GGLG Andrea

Corinche hat gesagt…

ein wunderschönes Nähzimmer!!!! Da würd ich auch gern drin werkeln und rumschnüffeln natürlich *lach*

GLG Corina

Andrea hat gesagt…

Danke für Eure netten Kommentare.
Ihr seid herzlich eingeladen, mein Nähzimmerchen bei einer Tasse Kaffe in natura zu besichtigen!

andrea

TANjA hat gesagt…

HejHej Andrea,
wow, genau so stell ich mir mein Reich auch vor.
super organisiert, sortiert und soovieleschöne Dinge, die verarbeitet werden wollen. HERRLiCH.

Hach, Dein Garnrollensortierregal gefällt mir sehr, ich denke, dass werde ich mir auf jeden fall bei dir angucken :-).
.... fröhliche Grüße, TANjA

TANjA hat gesagt…

abgucken.... grins. (wobei ein Kaffee sich auch spitze anhört)